Ein Besuch
Ajoutez à vos favoris
Recommandez LB
im Louvre mit der Bibel
default.titre
default.titre
Jouez avec LouvreBible !
quiz.louvrebible.org
Subcribe to the newsletter !
www.louvrebible.org
Une visite
de trois départements
du Louvre
En vingt trois étapes




 
Schülertafel            MND 552
 
Denon raum 30 schaukasten 2
 
 
Schüler schrieben ihre Aufgaben
auf wachsbeschichtete Holztafeln.
 
Eine Aushöhlung im Rahmen diente als Halterung für den Griffel (Schreibstif).
Sie mußten der Buchstabenvorlage folgen und versuchen, eine exakte Kopie zu erstellen.
 
Der Apostel Petrus verwendete diese Illustration als Beispiel, um Christen dazu zu ermutigen, dem Beispiel Christus so genau wie möglich zu folgen: „In der Tat, zu diesem [Lauf] wurdet ihr berufen, weil auch Christus für euch gelitten hat, euch ein Beispiel hinterlassend, damit ihr seinen Fußstapfen genau nachfolgt.“ (1. Petrus 2:21).  Der griechische Begriff für Modell oder Beispiel lautet hupogrammon.
 
Er taucht in der Heiligen Schrift nur einmal auf. Er bedeutet niederschreiben oder „Kopie einer Schrift, die alle Buchstaben des Alphabets enthält und Kindern als Hilfestellung beim Schreibenlernen dienen soll“. Schreibtafeln wurden zu dieser Zeit wohl häufig verwendet. Als er von Zacharias, dem Vater von Johannes dem Täufer, schrieb der Evangelist Lukas, daß er „ein Täfelein forderte und schrieb: ‚Er heißt Johannes껓 (Lukas 1:63). Hierbei handelte es sich zweifelsohne um eine wachsbeschichtete Holztafel, wie sie hier gezeigt wird.
 
In der Bible steht geschrieben : „Bereut daher und kehrt um, damit eure Sünden ausgelöscht werden“ (Apostelgeschichte 3:19). Dieser Begriff stammt von einem griechischen Verb, die durch Reiben entfernen bedeutet. Es erinnert an die Idee einer Tablette für das Schreiben, mit Wachs überzogen, die vor dem Gebrauch geglättet.
 
Der Apostel zeigt durch dieses Beispiel,
daß wahre Christen diejenigen sind,
die dem perfekten Beispiel ihres Meisters Jesus Christus wie Schüler folgen.
 
Das Christentum kann letztendlich nur dann
eine Bedeutung besitzen und erhalten,
wenn sowohl in der Theorie als auch in
der Praxis  die Erinnerung an Jesus Christus aufrechterhalten wird.
 

„In der Tat, zu diesem [Lauf] wurdet ihr berufen, weil auch Christus für euch gelitten hat, euch ein Beispiel hinterlassend, damit ihr seinen Fußstapfen genau nachfolgt.“

1. Petrus 2:21

 

 Das Christentum kann letztendlich
nur dann eine Bedeutung besitzen und erhalten, wenn sowohl in der Theorie als auch in der Praxis die Erinnerung an
Jesus Christus aufrechterhalten wird.

Hans Küng

 
Unter einer Bedingung. „Wenn ihr in meinem Wort bleibt, seid ihr wirklich meine Jünger, und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ - Johannes 8:31,32
 
Im Laufe der Zeit wurde die christliche Kongregation in eine religiöse Organisation verwandelt, welche„ Jesus und sogar den Heiligen Paulus ins Erstaunen versetzen würden“. Anstelle der Lehren Christus sind tatsächlich einige Feste und religiöse Ansichten getreten, die nicht selten dem antiken Babylon entliehen sind.
 
Diese vorherrschende Eigenschaft entspricht der von „Babylon der Großen, die Mutter der Huren und der abscheulichen Dinge der Erde“. (Offenbarung 17:5). „Babylon die Große”,  Eine weltweite religiöse Einheit ?
 
Eine Aufklärung dieses religiösen Geheimnisses ist von entscheidender Bedeutung, da Gott die Menschen beauftragte aus ihm herauszugehen :
 
 

„Geht aus ihr hinaus, mein Volk,

wenn ihr nicht mit ihr teilhaben
wollt an ihren Sünden, […] denn durch deine spiritistischen Bräuche
wurden alle Nationen irregeführt.“ 

Offenbarung 18:4,23

 
Diese symbolische Stadt ist keine politische oder kommerzielle System (17:18; 18:11).
 
Würde dieser geheimnisvolle Name letztendlich nicht am besten zu
einer weltweiten religiösen Einheit passen, zu allen Religionen deren Lehren und Praktiken nicht mehr dem Modell entsprechen, welches das
Urchristentum hinterlassen hat?
 

„Wenn man die Vergangenheit
studiert, ist es unmöglich,
nicht auch einen Blick
in die Zukunft zu werfen.“

Arnold Toynbee 

 
„Die Steine werden schreien“, hat Jesus einmal gesagt. Eine Sprache der Steine existiert mit Sicherheit, doch es ist auch angebracht, die Sprache der Zeugen zu hören, die wir zitieren.
 
Sie waren die Zeitgenossen der Ereignisse, die weder von Gläubigen noch Agnostikern geleugnet werden können, da so sehr haben sie die Menschheitsgeschichte für immer geprägt.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 




Haut de page