Ein Besuch
Ajoutez à vos favoris
Recommandez LB
im Louvre mit der Bibel
default.titre
default.titre
Jouez avec LouvreBible !
quiz.louvrebible.org
Subcribe to the newsletter !
www.louvrebible.org
Groáe Sphinx Le Nil
Erholung der Tempel
Sarkophage Mumie
Das Totenbuch
Les dieux
Alten und Neuen Reich
L´écriture et les scribes
Raum Campana
Raum von Bronzen




   
Die Göttin Maat mit Henkelkreuz
 
E 185
 
Raum 7 schaukasten 9
 
Beschichtet, bemalt, verziert und mit Glas besetzt.
 
Monumente und Gräber sind oftmals mit
einem Henkelkreuz versehen.
 
Die ägyptischen Priester trugen das Kreuz
in Form des „Crux ansata“, das ihren Stand
als Priester des Sonnengottes verdeutlichte.

Dieses Symbol des Lebens ähnelt dem
Buchstaben „T“, auf dem zusätzlich ein
ovaler Henkel zu sehen ist.

Es steht für die Vereinigung der männlichen und weiblichen Geschlechtsorgane.
 
Lange vor der Entstehung des Christentums galt das ägyptische Kreuz als heilig. Das Henkelkreuz ist eines der seltenen koptischen Symbole, das von der pharaonischen Kunst inspiriert wurde. Eine Untersuchung koptischer Grabsteine vom 5. bis zum 9. Jahrhundert lassen vermuten, dass die Ägypter den Christen das Kreuz hinterließen.
 
Das Kreuz mit all seinen Variationen trat bereits sehr früh in zahlreichen Kulturen auf. Im Laufe der Jahrhunderte traten etwa 400 Kreuzarten zutage. Das Henkelkreuz war bei den Ägyptern das Symbol des Lebens.
 
 
Leichentuch einer Frau namens
„Dame mit Henkelkreuz“
             AF 6487


Denon Entresol Rauml B Schaukasten M 7
 
Bemalung eines Leinentuchs
 
  
Die Kopten christianisierten die Hieroglyphen
des Lebens.
 
Auf diesem Leichentuch, das auf den Zeitraum zwischen 193 und 235 datiert wird, ist ein Henkelkreuz zu sehen. Es zeugt von einer Fortsetzung der Mumifizierung bei den Christen.
 
Man findet dieses Kreuz als Darstellung von Alpha und Omega auf der Stele von Rhodia, die im Ägyptischen Museum der SMPK in Berlin zu sehen ist.
 
Fragment eines Wandteppichs mit
Henkelkreuzen
     AF 5556

Denon Entresol Raum B Schaukasten C5
 
In den Schleifen dieser Henkelkreuze ist das konstantinische Christusmonogramm zu sehen.
 

 

Henkelkreuzen      E 32171




Denon Entresol
raum B


époque copte (?)
Antinoé

 

 

 

 

Albert Gayet à Antinoé,
1900 – 1901

   
 
 

„Zahlreiche Obrigkeiten erachteten das Henkelkreuz als Symbol für Phallus und Koitus. In ägyptischen Gräbern findet man das Henkelkreuz neben Phallussymbolen.“


H. Cutner,

A Short History of Sex-Worship

Reste eines monumentalen Gatter
Ramsès II


B 17

1279 - 1213 avant J.-C. (19e dynastie)

diorite


Raum 12

 

Die Verwendung des Kreuzes als religiöses Symbol in Zeiten vor dem Christentum können vermutlich als beinah universal bezeichnet werden.


Der religiöse Einfluss des antiken Babylons breitete sich demnach noch viel stärker und fortwährender auf zahlreiche Völker und Länder aus, als der politische.

 

 





Carte Chronologie Antiquités OrientalesRoi Apriès , Pharaon  et Egypte bibliqueSistresAntiquités Romaines Haut de page